Presse

Pressemitteilung

Berlin, im September 2018

Neuer Vorstand. Neue Projekte. Neuer Schwung.

Berlin. Mit neuem Schwung und Enthusiasmus startet POLin Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V. in die neue Saison: „Schon im Oktober können wir gleich zwei Projekte realisieren, dazu haben wir viele neue Ideen, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden“, sagt Wioletta Wenklar, die neue Vorsitzende des Vereins, der seit 2001 in Berlin, Köln und Hamburg mit inzwischen fast 40 Frauen aktiv ist. „Die letzten Wochen haben wir genutzt, die Vereinsstrukturen zu professionalisieren. Jetzt sind wir auch wieder offen für neue Mitglieder: Jede Frau mit polnischen Wurzeln, die Lust hat, sich zu engagieren, ist willkommen. In Berlin treffen wir uns einmal im Monat im Berlin Capital Club am Gendarmenmarkt.“

Bereits am 6. Oktober hat POLin e.V. einige Kinder und Jugendliche zu Gast. Es sind die Gewinner des VI. Internationalen Literaturwettbewerbs „Jugend schreibt Gedichte“, deren Gewinner-Gedichte im Haus für Poesie in der Kulturbrauerei, Knaackstr. 97, 10435 Berlin, öffentlich präsentiert und gefeiert werden. 

Diesmal haben 152 Schüler und Schülerinnen aus Berlin, Köln, Luxemburg und Polen teilgenommen, erstmalig auch Kinder und Jugendliche aus Belgien und der Ukraine. In zwei Altersklassen (9-14 Jahre und 15-19 Jahre) haben sie eigene Verse oder Übersetzung ihrer Lieblingsgedichte in die jeweils andere Sprache eingereicht. Besonders beeindruckt hat die Jury, der u.a. die Schriftstellerin Dorota Danielewicz und die Übersetzerin Urszula Czerska angehören, die „durchgehend fantastische Übersetzungen“: „Wir hatten Mühe, in diesen Kategorien einen einzelnen Gewinner zu ermitteln und mussten mehrmals einen zweiten Platz doppelt vergeben“, erklärt Celina Muza, die den Wettbewerb federführend begleitet hat. „Die deutsch-polnischen Übersetzer der Zukunft kommen bestimmt aus Krakau“, ist sie sicher. 

Der jährlich von POLin e.V. initiierte Literaturwettbewerb wird auch in diesem Jahr gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Botschaft der Republik Polen. Kooperationspartner ist wieder der Schulverein „Oświata“ e.V. Die prämierten Arbeiten werden außerdem in einem Gedichtband und im Internet veröffentlicht: 

Nur drei Wochen später präsentiert POLin e.V. mit den Arbeiten der polnischen Künstlerin Hanna Maria Ograbisz-Krawiec ein zweites sehenswertes Kulturprojekt: Spielerisch und voller Witz hat die in Poznań lebende Künstlerin in großformatigen Skulpturen Zeitungsfragmente zur „Die Essenz der Worte“ destilliert. Bei der Vernissage am 26.Oktober um 19:00 Uhr in der Galerie art.endart (Drontheimer Str. 22/23, 13359 Berlin) wird sie anwesend sein. 

Über einen redaktionellen Hinweis würden wir uns sehr freuen.

Mehr Infos: www.pol-in.eu, facebook.com/polin.ev

Bei Rückfragen erreichen Sie die Vorsitzende Wioletta Wenklar unter kontakt@pol-in.eu oder die Projektleiterin Celina Muza unter info@pol-in.eu   


Pressemitteilung

Berlin, 26. Oktober 2017

V. Internationaler Literaturwettbewerb: „Jugend schreibt Gedichte“

Berlin. Es geht um gleichberechtigte Liebe, Freundschaft, Toleranz, aber auch um die vielen Rollen der Frau oder den Mann im Mond: 141 Kinder und Jugendliche aus Polen, Deutschland und Luxemburg haben dieses Jahr eigene Gedichten oder Übersetzungen ihrer Lieblingsverse bei „Jugend schreibt Gedichte“ eingereicht. Celina Muza, Initiatorin des Literaturwettbewerbs, der zur Stärkung des deutsch-polnischen Austausch nun bereits zum fünften Mal veranstaltet wurde, freut sich über die poetische Sensibilität der diesjährigen Arbeiten: „Wir waren überrascht, wie professionell die Schüler mit Rhythmus und Sprachmelodik umgehen, aber auch über ihren hintergründigen Witz.“ Schon die jüngsten Teilnehmer, wie die 9jährige Klara K. aus Köln, zeigten großes Dichtertalent: Sie hatte ein charmantes, lebensnahes Gedicht über ihren Hund Jaga eingereicht und dafür eine „Lobende Erwähnung“ erhalten.

141 Schüler aus 13 Städten, darunter Berlin, Köln, Frankfurt/Main, Lublin, Krakau und Warschau hatten sich mit eigenen Versen oder Übersetzung ihrer Lieblingsgedichte in die jeweils andere Sprache beworben. Organisiert von „POLin Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V.“ und dem Polnischen Schulverein „Oswiata“ wurden die Ausschreibungsunterlagen im Frühjahr an etwa 90 polnisch-deutsche Vereine und deutsche Schulen – mit Polnisch als Unterrichtsfach – verschickt. Unter dem Vorsitz der Schriftstellerin Dorota Danielewicz vergab die 12köpfige deutsch-polnische Jury in zwei Altersklassen (9-14 Jahre und 15-19 Jahre) diesmal 27 Preise sowie 5 „Lobende Erwähnungen“. Einen Sonderpreis erhielt außerdem der 18jährige Hubert Klaczko, ebenfalls aus Köln, für sein tiefgründiges Gedicht über den bekannten Komponisten und Liedermacher Zbigniew Wodecki, der im Mai in Krakau verstorben war.

Die ausgezeichneten Teilnehmer werden am 18. November zu einer Präsentation ihrer Gedichte nach Berlin in das Theater Studio am Salzufer eingeladen. An dem Wochenende können sie u.a. auch an einer deutsch-polnischen Schreibwerkstatt sowie einem Kunst-Workshop teilnehmen. Die prämierten Arbeiten werden außerdem in einem Gedichtband und im Internet veröffentlicht.

Der V. Internationale Literaturwettbewerb „Jugend schreibt Gedichte“ wurde auch in diesem Jahr von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Polnischen Botschaft gefördert sowie mit Hilfe privater Sponsoren realisiert. Finanzielle Unterstützung erhielt er diesmal außerdem durch das Projekt „Unter dem Zeichen des weißen Adlers. Förderung von Ereignissen, die die polnische Bildung sowie Wissen über Polen in Deutschland ergänzen“, das vom Senat der Republik Polen im Rahmen der Betreuung der Polonia und der Auslandspolen 2017 über die Stiftung Freiheit und Demokratie mitfinanziert wird.

Über einen redaktionellen Hinweis würden wir uns sehr freuen. Auf Wunsch senden wir Ihnen auch gerne eine Auswahl der Gewinner-Gedichte zu.

Mehr Infos: www.pol-in.eu, facebook.com/polin.ev

Bei Rückfragen erreichen Sie die Initiatorin Celina Muza unter info@pol-in.eu


Pressemitteilung

Berlin, 31. Oktober 2016

IV. Internationaler Literaturwettbewerb: „Jugend schreibt Gedichte“ Jüngste Preisträgerin kommt aus Berlin

Als Jüngste des Poesiewettbewerbs „Jugend schreibt Gedichte“ ist die Berlinerin Sophia L. gerade 10 Jahre alt. Und trotzdem gehört sie mit ihrer Übertragung des polnischen Gedichts von Jan Brzechwa „Die Fliege“ ins Deutsche schon zu den Gewinnern des Literaturwettbewerbs. „Ihre Übersetzung zeigt den ganzen Witz des Originals und enthält sehr interessante Lösungen bei Wortvergleichen. Wir sind sicher, dass hier eine wunderbare Übersetzerin der polnischen Literatur heranwächst“, heißt es in der Begründung der 12-köpfigen deutsch-polnischen Jury unter dem Vorsitz der Schriftstellerin Dorota Danielewicz-Kerski und dem Songtexter Andreas Visser.

Auch Celina Muza, Initiatorin des Literaturwettbewerbs und stellv. Vorsitzende des Vereins POLin – Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V., der gemeinsam mit dem Polnischen Schulverein „Oświata“ sowie dem Audio Publishing Verlag „3kropek“ den Wettbewerb zur Stärkung des deutsch-polnischen Austausch bereits zum vierten Mal veranstaltet, staunt über die Qualität der eingereichten Gedichte: „Gerade die 12- und 14jährigen schreiben mit einer unglaublichen Ernsthaftigkeit, gepaart mit hintersinnigen Witz.“

In zwei Altersklassen (9-14 Jahre und 15-19 Jahre) hatten diesmal Schüler aus Berlin, Köln und Luxemburg, Krakau, Lublin und Warschau ihre eigenen Verse oder Übersetzung ihrer Lieblingsgedichte in die jeweils andere Sprache eingereicht. Insgesamt wurden 178 Beiträge von Teilnehmern aus 19 Städten eingeschickt. Die 31 Preisträger in acht Kategorien werden zu einer Präsentation ihrer Gedichte am 26. November in die Werkstatt der Kulturen eingeladen. An dem Wochenende können sie u.a. auch an einer deutsch-polnischen Schreibwerkstatt sowie einem Kunst-Workshop teilnehmen. Die prämierten Arbeiten werden außerdem in einem Gedichtband und im Internet veröffentlicht.

Der Internationale Literaturwettbewerb „Jugend schreibt Gedichte“ wird auch in diesem Jahr gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie und dem Außenministerium der Republik Polen.

Pressemitteilung

Berlin/Köln, 12.10.2015

III. Internationaler Literaturwettbewerb: „Jugend schreibt Gedichte“
Poesie geht aufs Land

„Das war eine echte Überraschung“, freut sich Celina Muza, Initiatorin des Literaturwettbewerbs und stellv. Vorsitzende des Vereins POLin – Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V. „Noch nie hatten wir so viele Teilnehmer aus der Provinz. Das bedeutet auch, dass unsere Idee, junge Menschen zu motivieren, sich mit Poesie zu beschäftigen und dabei den deutsch-polnischen Austausch von Kindesbeinen an zu stärken, immer größere Kreise zieht.“

Im dritten Jahr des offenen Internationalen Literaturwettbewerbs „Jugend schreibt Gedichte“ hatten Schüler nicht nur aus Metropolen wie Berlin, Köln, Frankfurt a.M., Krakau oder Warschau ihre Verse eingereicht. Mehr als ein Drittel der Teilnehmer kam aus kleineren Städten und ländlich strukturierten Gebieten: Aus Düren, Groß Döbern und Ulm, aus Lublin, Rzeszów (Ostpolen), Białobrzegi und Jarosław (Karpaten) und sogar aus Luxemburg. Insgesamt wurden 272 Gedichte eingeschickt.

Organisiert von „POLin Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V.“, dem Polnischen Schulverein „Oswiata“ sowie dem Verlag 3kropek Audio Publishing wurden die Ausschreibungsunterlagen im Frühjahr 2015 an etwa 70 polnisch-deutsche Vereine und deutsche Schulen – mit Polnisch als Unterrichtsfach – verschickt.

In zwei Altersklassen (9-14 Jahre und 15-19 Jahre) konnten sowohl polnische Muttersprachler wie auch deutsche Schüler mit Polnischkenntnissen eigene Gedichte (in polnischer Sprache) oder die Übersetzung ihres Lieblingsgedichts in die entsprechend andere Sprache einreichen. Unter dem Vorsitz der Schriftstellerin Dorota Danielewicz-Kerski ermittelte dann eine 12köpfige deutsch-polnische Jury die besten Arbeiten: 32 Preisträger in acht Kategorien.

Die Gewinner werden zu einer Präsentation ihrer Gedichte für ein Wochenende nach Deutschland eingeladen: 23.-25. Oktober nach Köln und/oder 13.-15. November nach Berlin, wo sie jeweils u.a. an einer deutsch-polnischen Schreibwerkstatt sowie einem Kunst-Workshop teilnehmen können. Die prämierten Arbeiten werden außerdem in einem Gedichtband und im Internet veröffentlicht: www.facebook.com/polin.ev

Der III. Internationale Literaturwettbewerb „Jugend schreibt Gedichte“ wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit und dem Außenministerium der Republik Polen.

Über einen redaktionellen Hinweis würden wir uns sehr freuen. Auf Wunsch senden wir Ihnen auch gerne eine Auswahl der Gewinner-Gedichte zu. Mehr Infos: info@pol-in.eu

Pressemitteilung

Hamburg, den 23.03.15

Sie sind selbständig, oft erfolgreiche Unternehmerinnen. Sie leben in Hamburg, Köln oder Berlin, haben aber polnische Wurzeln. Vor allem aber haben sie viel Elan und Enthusiasmus, um sich gesellschaftlich und kulturell in Sachen deutsch-polnische Verständigung zu engagieren: Im Polnischen Konsulat hatte die Hamburger Abteilung der „Polnischen Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V.“ jetzt Gelegenheit, die vielseitigen Aktivitäten ihrer bundesweiten Organisation vorzustellen.

Dazu gehört nicht nur die begeisterte Beschäftigung mit polnischen Klassikern wie „Pan Tadeusz“, die in den vier kurzen Episoden der szenischen Lesung spürbar wurde. Lebhaft und bildreich berichteten die „Polnischen Frauen“ auch von ihren Besuchen in Paris (Frankreich) im letzten Herbst sowie in Vilnius (Litauen) in diesem Frühjahr: Als Teilnehmerinnen am EU-Projekt „Multiplizieren durch Teilen – Bildung für Integration“ (http://grundtvig.2001-ev.de), das aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Programms für Lebenslanges Lernen – Grundtvig Lernpartnerschaft kofinanziert wird, hatten sie die Möglichkeit, ihre eigenen Integrationserfahrungen mit polnischstämmigen Teilnehmern aus 8 weiteren EU-Ländern zu diskutieren und sich gegenseitig auszutauschen.

Im Mittelpunkt dieses Projektes zur Erwachsenenbildung steht die Absicht, durch gegenseitige Treffen, Konferenzen und Workshops negative Haltungen und Verhaltensweisen gegenüber Minderheiten oder benachteiligten Gruppen abzubauen, Stereotype und Vorurteile zu überwinden sowie ein Verständnis für die Unterschiedlichkeit und das Recht auf eine eigene Identität zu fördern. „Wir waren erstaunt, wie gut die Polen in den jeweiligen EU-Ländern integriert sind, aber auch wie verschieden die Herausforderungen sind, im Ausland die eigene Sprache und Kultur auf Dauer zu erhalten“, erklärte Anna Piekarek.

Der Verein „Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V.“ wurde 2001 auf Initiative in Deutschland lebender Frauen polnischer Abstammung in Berlin gegründet. Gemeinsam mit den Kölnerinnen haben die Berliner „Polnische Frauen“ seither kontinuierlich viele eigene Kultur- und Bildungsprojekte realisiert – zum Beispiel den Internationalen Literaturwettbewerb „Jugend schreibt Gedichte“ (2014 und 2013 in Berlin), das Wirtschaftsforum „imPuLse. Wirtschaft und Kultur im Dialog mit der Jugend“ (2012 in Köln), die Konferenz „Polin – Unternehmerin – Europäerin“ (2011, Berlin; 2013, Köln) und den Multimedia-Projekt „Zwischen den Stühlen“ zum Thema Mehrsprachigkeit und Bildung (2010-2013). Die Hamburger Dependance hat sich Anfang 2014 gegründet und nicht nur begeistert an den laufenden Berliner Projekten mitgewirkt, sondern mit „Vier Jahreszeiten“ auch schon ein erstes eigenständiges Projekt erfolgreich durchgeführt, das sich speziell an Hamburger Kinder polnischer Abstammung und deren deutsche Freunde richtet.

Interessierte Frauen (mit polnischen Wurzeln) sind zu den regelmäßigen Treffen willkommen.
Das nächste Treffen findet statt am 23. April, 17.00 im Hamburger Bridge Center, Hamburger Strasse 213, 22083 Hamburg
Anmeldung: Magdalena Zarychta-Kozlowska
Magdalena.Zarychta-Kozlowska(at)acrum.de
Tel. + 49 40 688 788 900

Gewinnerpräsentation am 15. November in Berlin

05.11.2014

 

Berlin. 277 Gedichte aus Polen, Deutschland und Luxemburg wurden eingereicht, nun hat eine deutsch-polnische Expertenjury die besten Arbeiten ausgewählt. Dabei spielt Berlin eine besondere Rolle für den deutsch-polnischen Kulturaustausch. Acht der insgesamt 36 Gewinner zwischen 10 und 19 Jahren sind Berliner.
„Wenn ich einen guten Gedanken habe, oder mir der Sinn nach reimen ist, hole ich mein Tagebuch hervor und schreibe“, sagt die 19-jährige Berlinerin Natalia Kowalczyk, eine der Gewinnerinnen. Als sie über ihre Lehrerin vom Literaturwettbewerb erfuhr, zögerte sie nicht: „Ich habe mir gedacht: Versuch´s doch mal. Und am besten mit einem Thema, das lebensnah ist.“ Es hat geklappt, sie ist nun Preisträgerin in der Kategorie „Eigenes Gedicht in polnischer Sprache“.

Öffentliche Präsentation: 15.11. um 16:15 Uhr
Natalia und die anderen Preisträger werden am Samstag, den 15.11.2014 bei einer öffentlichen Präsentation für ihre gelungenen Gedichte und Übersetzungen ausgezeichnet. (Beginn 16:15 Uhr in Alt-Lietzow 23, Berlin-Charlottenburg, Gemeindesaal Herz Jesu)

Freistil deutsch-polnisch – Kreative Schreibwerkstatt
Weil die Organisatoren des Wettbewerbs besonders den kreativen, souveränen Umgang der Jugendlichen mit beiden Sprachen fördern wollen, ist in diesem Jahr eine kreative Schreibwerkstatt mit der erfahrenen Berliner Journalistin und Buchautorin Dorota Danielewicz-Kerski im Programm: „Wir werden Gedichte lesen, fühlen, schreiben und zeichnen.“
Auf die Zusammenkunft der Preisträger aus Polen, Deutschland und Luxemburg freut sich auch die Berliner Chansonnette, Celina Muza, die Initiatorin des Wettbewerbs: „Wir bemühen uns, dass der Berlin-Besuch anregend für die jungen Gewinnerinnen und Gewinner und für deren Poesie wird.“ Der Verein POLin Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Schulverein „Oświata“ und dem Verlag 3kropek Audio Publishing haben bereits zum zweiten Mal zu „Jugend schreibt Gedichte“ eingeladen.

Unterstützer:
Der deutsch-polnische Lyrikwettbewerb wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit und der Botschaft der Republik Polen unterstützt.

Ein Viertel der Gewinner kommt aus Berlin

30.09.2014

 

Berlin. 277 Gedichte wurden eingereicht, nun hat eine deutsch-polnische Expertenjury die besten Arbeiten in 8 Kategorien ausgewählt: acht der insgesamt 37 Gewinner zwischen 10 und 19 Jahren kommen aus Berlin, sechs aus Frankfurt a.M. und zwei aus Luxemburg. Die meisten Preise aber räumten die Gewinner aus Polen ab, darunter Schüler aus Krakau, Lublin und Warschau.

In zwei Altersklassen (9-14 Jahre und 15-19 Jahre) konnten sowohl polnische Muttersprachler wie auch deutsche Schüler mit Polnischkenntnissen eigene Gedichte (in polnischer Sprache) oder die Übersetzung ihres Lieblingsgedichts in die entsprechend andere Sprache einreichen. „Wir waren sehr überrascht, dass wir diesmal fast drei Mal so viele Gedichte erhielten wie erwartet“, sagt Celina Muza, stellv. Vorsitzende des Vereins POLin Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V., und ihr Ko-Initiator Jakub Nowak von Polnischem Schulverein „Oświata“ ergänzt: „Aber natürlich haben wir uns auch sehr darüber gefreut, dass wir so viele junge Menschen dazu motivieren konnten, sich mit Poesie zu beschäftigen.“

Beide Berliner Vereine hatten im Frühjahr bereits zum zweiten Mal polnisch sprechende Jugendliche zu einem offenen internationalen Lyrikwettbewerb eingeladen. Die Veranstalter wollten auf diese Weise den kreativen, souveränen Umgang der Jugendlichen mit beiden Sprachen fördern und damit auch ihre vermittelnde Rolle für einen lebendigen deutsch-polnischen Austausch stärken. Die Ausschreibungsunterlagen wurde an etwa 90 polnisch-deutsche Vereine und deutsche Schulen – mit Polnisch als Unterrichtsfach – verschickt.

Die Preisträger werden Mitte November nach Berlin eingeladen, wo sie – neben der Präsentation ihrer Gedichte und einer Stadtbesichtigung – auch an einer deutsch-polnischen Schreibwerkstatt mit der Schriftstellerin, Dorota Danielewicz-Kerski teilnehmen können. Die preisgekrönten Arbeiten werden außerdem in einem Gedichtband und auf den Internetseiten der beiden Vereine veröffentlicht.

Der II. Internationale Literaturwettbewerb „Jugend schreibt Gedichte“ wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Stiftung für Deutsch- Polnische Zusammenarbeit und der Botschaft der Republik Polen.

POLin Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V.